Bericht über das 7. Taekwon-Do Hyong Seminar

Am 2. November 2019 hatte ich die Möglichkeit, mit zwei weiteren Teilnehmern aus Kiel in Hamburg an einem Hyong Seminar teilzunehmen. Chung Mu-Hyong war Inhalt des Intensivtrainings beim Großmeister Shin-Gyu Kang. Neben dem Auszählen der Hyong normal und gespiegelt wurden die einzelnen Elemente bzw. Kombinationen der Hyong zerlegt und als einzelne Sequenzen geübt. Dieses Mal jeder für sich und auch als Partnerübungen.

Diese einzelnen Sequenzen so isoliert zu trainieren, hat mich einen ganz neuen Blick auf die gesamte Hyong gelehrt. Die Dynamik der Hyong bekommt dadurch eine umfassendere Bedeutung für mich. Eine sehr intensive Zeit war es, die Hyong mit zwei Teilnehmern aus Hamburg in einer eigenen Choreographie zu erarbeiten. Hierbei wollten wir die Kampf- und Abwehrtechniken der Hyong besonders betonen. Einen tatsächlich gegenüber stehenden Gegenpart zu haben, war besonders lehreich und zwang mich, noch mehr Genauigkeit und Dynamik in jede einzelne Bewegung zu geben. Zudem sollte die Hyong von jeder Gruppe synchron gelaufen werden. Hierbei musste ich lernen, dass mein Tempo sich ganz und gar nicht mit den anderen deckte, einige Sequenzen lief ich schneller, andere deutlich langsamer.

Diese Unterschiede wurden durch die Videoaufnahmen und der anschließenden Analyse gnadenlos aufgedeckt. Sich zu dritt auf einen Rhythmus nonverbal einzustimmen, war ein weiterer sehr schöner Trainingserfolg. Zusammenfassend kann ich sagen, ein Hyong Seminar beim Großmeister bedeutet, die Hyong, die man meint, schon lange verstanden zu haben, auf eine ganz neue Art zu begreifen.

Autorin: Tanja Wehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*